18. Mai 2018

Prozess wegen Vergewaltigung fortgesetzt

Am Zweibrücker Landgericht wurde gestern der Prozess um eine mutmaßliche Vergewaltigung einer 17 Jährigen fortgesetzt. Laut Anklage soll der Mann das Opfer im September vor 2015 in der Nähe der Pirmasenser Festhalle von hinten an den Haaren und am Genick gepackt, zu Boden geschleudert und dann vergewaltigt haben. Bei der gestrigen Sitzung ging es vor allem darum, das durch die ehemalige Lebensgefährtin des Angeklagten gegeben Alibi zu überprüfen. Diese hatte behauptet, dass das Opfer während der Tatzeit bei ihr in der Wohnung gewesen sei. Die Staatsanwältin vermutete, dass dies nur eine Schutzaussage sei, da der Angeklagte die Zeugin in der Vergangenheit öfter geschlagen hatte. Der Prozess wird fortgesetzt.