9. Februar 2017

Wendung im Prozess am Amtsgericht Pirmasens

Am Pirmasenser Amtsgericht kam es jetzt zu einer überraschenden Wendung in einem Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung. Einer 34-Jährigen Frau wurde zur Last gelegt mit dem 43-Jährigen Hausmeister ihres Wohnhauses in der Kronprinzenstraße in Streit geraten zu sein. Mit einem Messer sei sie auf Ihn losgegangen und habe ihn verletzt.Den Streit gab die Angeklagte zu. Die anderen Anklagepunkte wies sie jedoch von sich. Dem fügte Sie hinzu dass der Mann sie seit längerem sexuell belästige. Als das angebliche Opfer dann in den Zeugenstand gerufen wurde, gab es zu, sich die Wunde am Oberarm selbst zugefügt zu haben. Als Grund dafür gab der Mann an, dass es wegen der Trennung von der Angeklagten öfters zu verbalen Auseinandersetzungen bis hin zu Sachbeschädigung gekommen sei. Er wollte es der Frau heimzahlen und habe sich daraufhin in den Arm geschnitten und sie angezeigt.